Kein Abschiedsgeschenk für Rade Plakalovic

Für den scheidenden Hohenems-Coach Rade Plakalovic gab es im Auswärtsspiel in Saalfelden kein Abschiedsgeschenk. Binnen einer Minute kassierten die stark ersatzgeschwächten Emser kurz nach Wiederbeginn zwei Treffer und die Partie war gelaufen. Das Anschlusstor von Kapitän Adrian Klammer kam zu spät, trotzdem bleiben die Grafenstädter Sechster und zweitbestes Ländleteam. In Saalfelden musste sogar VfB-Sportchef Bernd Rüdisser nach seinem Karriereende nochmals in der Abwehr 35 Minuten auflaufen. Neben Yusuf Özüyer könnte mit Ebrima Ndure ein weiterer Mittelfeldspieler im Frühjahr dem VfB nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 24-jährige gebürtige Gambia-Kicker hat in Hohenems nur einen Vertrag bis zur Winterpause unterzeichnet. In den nächsten Tagen soll es zwecks einer Vertragsverlängerung konkrete Gespräche geben. Der vierfache Torschütze für Hohenems hätte sogar mit seinen Qualitäten die Chance im Profifußball Fuß zu fassen.

FC Pinzgau/Saalfelden - World-of-Jobs VfB Hohenems 2:1 (0:0)

Sportplatz Bürgerau, 250 Zuschauer, SR Kostacevic (T)

Torfolge: 47. 1:0 Tamas Tandari, 48. 2:0 Ziga Anzelj, 84. 2:1 Adrian Klammer

Gelbe Karten: 4. Pernstich (VfB), 61. Mühlbacher (Pinzgau/Saalfelden/beide Foulspiel), 70. Erlacher, 75. Feuerstein (beide SR-Kritik), 90./+1 Keil (Pinzgaz/Saalfelden), 90./+1 Luka Dursun (VfB/beide Unsportlichkeit)  

FC Pinzgau/Saalfelden: Steinbauer; Kiss, Klinkan (68. Popovic), Keil, Herzog; Moosmann (73. Fürstaller), Tandari, Mühlbacher, Rathgeb, Empl; Anzelj (83. Stegmann)

World-of-Jobs VfB Hohenems: Erlacher; Techt, Metzler, Pernstich (55. Rüdisser), Brugger; Feuerstein, Bilgic, Ndure, Luka Dursun; Adrian Klammer, Gaye

<< zurück

fussballoesterreich.at Partner

Impressum - AGB