42. VFV-Cup: Achtelfinale (Nachtrag), Viertelfinale (Paarungen), alle Spiele, alle Tore, Termine, Aufsteiger

Es kommt zur Neuauflage des Cupfinales vor vier Jahren

Schon im Viertelfinale des heimischen Pokalbewerb treffen die RLW-Ligakonkurrenten der Cupsieger Hohenems und FC Dornbirn aufeinander

Nach dem mit Spannung erwarteten Dornbirner Stadtderby der zwei Vorarlbergligaklubs aus Haselstauden und der Admira kommt es bereits im Viertelfinale schon zum vorweggenommenen Endspiel der beiden Regionalligavereine aus Hohenems und den Messestädtern. Die Neuauflage des Cupfinales vor vier Jahren zwischen den Grafenstädtern und den Rothosen verspricht viel Brisanz und einen Leckerbissen im Vorarlberger Amateurfußball. Denn der jetzige VfB-Neocoach Peter Jakubec holte mit dem FC Dornbirn gleich dreimal die so begehrte Trophae.

Dem FC Dornbirn genügten beim Tabellenzweiten der Landesliga, Meiningen, sechs starke Minuten zum Weiterkommen, der Favorit erfüllt die Pflichtaufgabe aber ohne Glanz. Drei Tore in sechs Minuten kurz vor dem Seitenwechsel, rekordverdächtig schnell wurde die Elf von Trainer Markus Mader der Rolle gerecht. „Bis zur klaren Führung in kürzester Zeit haben wir uns schwer getan, aber danach war die Partie gelaufen. Jetzt freuen wir uns auf den Pokalhit in Hohenems. Das wird eine knappe Angelegenheit, da werden dann Kleinigkeiten über den Aufstieg entscheiden“, sagt FC Dornbirn-Coach Markus Mader. Vier verschiedene Offensivkicker trafen beim 4:1-Auswärtssieg in Meiningen. Drei der vier Rothosen-Treffer waren dem Prädikat sehenswert zuzuordnen. Vor allem das dritte Tor durch Slobodan Mihajlovic ins linke Kreuzeck mit einer Traumkombination über mehrere Stationen war im ersten Bewerbsspiel des Jahres vom Feinsten. FCD-Neuzugang Lukas Fridrikas umspielte Meiningen Goalie Heinrich Schurian und knallte den Ball aus weiter Entfernung ins gegnerische Gehäuse (85.). Den ersten Treffer schoss Sambatänzer Juninho mit einem wunderschönen Schlenzer (38.). Natürlich trug sich auch Ygor Carvalho in die Torschützenliste ein (42.). Das Meininger Kämpferherz war zuwenig um gegen den großen Favoriten einen Sensationssieg zu landen. Einwechselspieler Fabian Franz erzielte wenigstens noch das Ehrentor (88.). „Schade, dass wir durch drei dumme Eigenfehler vor der Pause die Begegnung schon verloren haben“, ärgerte sich Meiningen-Langzeitcoach Enes Cavkic.   

 

Ein sehr frühes und ein sehr spätes Tor brachte im reinen Regionalligaduell von Cupsieger Hohenems und den Altach Amateuren die Entscheidung zugunsten der Elf um VfB-Neocoach Peter Jakubec. Damit bleibt der 51-jährige sehr erfahrene Trainer auch im 26 (!) Pokalspiel in Serie unbesiegt und darf weiter von der Titelverteidigung im Finale daheim träumen. „Das war schon ganz nach meinem Geschmack. Die lange, kräfteraubende Testphase macht sich bezahlt. Das war die Bestätigt der sehr guten Vorbereitung. Wir hätten die Partie schon viel früher für uns entscheiden müssen. Altach Amateure fand keine nennenswerte Möglichkeit aus dem Spiel heraus vor, das sagt schon alles“, war Hohenems-Neotrainer Peter Jakubec hochzufrieden. Schon nach neun Minuten traf der quirlige, blutjunge Eigenbau Jan Stefanon mit einem scharfen „Sonntagsschuss“ via Querlatte ins rechte Kreuzeck. Mit einem tollen „Heber“ und Traumtor besorgte der kurz zuvor eingewechselte Torjäger Sefa Gaye praktisch mit dem Abpfiff den umjubelten 2:0-Endstand (92.). In der Hohenemser Startaufstellung standen acht vereinseigene Akteure. Mit dabei die drei großen Zukunftshoffnungen Mathias Brugger, Camillo Häusle und Torschütze Jan Stefanon. VfB-Kicker Adrian Klammer traf nur den rechten Pfosten (64.). Gute Einschussmöglichkeiten ließen Mathias Brugger (32.), Fabian Pernstich (40.) und Sefa Gaye (70.) aus. Altach Amateure ohne einen Jungprofi oder Kaderspieler enttäuschte über weite Strecken. Einzig ein Freistoßkracher von Nurkan Ibrahimi sorgte bei den Rheindörflern für ernsthafte Gefahr (84.).    

Der Knüller zwischen VL-Klub Wolfurt und Hard wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Daher wurde das Debüt von Wolfurt-Neocoach Peter Sallmayer zumindest um eine Woche verschoben. Die Partie der beiden Underdogs von Au (3. LK) und Götzis (1. LK) ist für nächsten Samstag angesetzt, allerdings liegt im Achstadion im hinteren Bregenzerwald noch eine große Zentimeter Schneedecke auf dem Spielfeld.

Fußball

42. Uniqa VFV-Cup, Achtelfinale

World-of-Jobs VfB Hohenems – Cashpoint SCR Altach Amateure 2:0 (1:0)

Kunstrasenplatz-Stadion Herrenried, 200 Zuschauer, SR Gangl

Torfolge: 9. 1:0 Jan Stefanon, 90./+2 2:0 Sefa Gaye

World-of-Jobs VfB Hohenems: Erlacher; Wolfgang, Metzler, Pernstich, Luka Dursun; Feuerstein, Johannes Klammer; Häusle (88. Techt), Brugger; Adrian Klammer (69. Gaye), Stefanon (77. Pantos)

Cashpoint SCR Altach Amateure: Ozegovic; Petkovic, Pecseli, Gerken, Sonderegger; Dagli (81. Nico Schöpf), Dietrich; Igor Jovicic (55. Michael), Ibrahimi; Bal (64. Prirsch), Maximilian Lampert

SK CHT Austria Meiningen – FC Mohren Dornbirn 1:4 (0:3)

Sportplatz Meiningen, 400 Zuschauer, SR Cindy Zeferino de Oliveira

Torfolge: 38. 0:1 Alexandre de Barros Junior, 42. 0:2 Ygor Carvalho, 44. 0:3 Slobodan Mihajlovic, 85. 0:4 Lukas Fridrikas, 88. 1:4 Fabian Franz

SK CHT Austria Meiningen: Schurian; Bechter, Duelli, Simon, Mayer (60. Patrick Kühne); Schranz (76. Mirza Cavkic), Hagen, Golemac, Bolter (67. Fabian Franz); Mathis, Hämmerle

FC Mohren Dornbirn: Hefel; Allgäuer, Malin (70. Wehinger), Marc Kühne, Aaron Kircher; Gurschler, Domig; Mihajlovic (57. Jeferson da Cruz), Alexandre de Barros Junior; Carvalho (57. Gamper), Fridrikas

Zimm FC Wolfurt – Hotel am See FC Hard Ostermontag, 2. April 2018 

Sportplatz an der Ach, 15 Uhr, SR Iskin

FC Raiffeisen Au – Vollbad FC Götzis Mittwoch, 11. April 2018

Achstadion, 18 Uhr, SR Gojic

Bereits gespielt: FC Nenzing – SC Admira Dornbirn 2:3 (0:0)

SC Fußach – Hella Dornbirner SV 0:4 (0:2)

FC Intemann Lauterach – blum FC Höchst 2:3 (1:1) 

SV Brauerei Frastanz – SC Austria Lustenau Amateure 3:0 (1:0)

 

Viertelfinale (25. April 2018)

Blum FC Höchst – SV Brauerei Frastanz

Hella Dornbirner SV – SC Admira Dornbirn

FC Raiffeisen Au/Vollbad FC Götzis – Zimm FC Wolfurt/Hotel am See FC Hard

World-of-Jobs VfB Hohenems – FC Mohren Dornbirn

 

Weitere Termine:

Halbfinale: 16. Mai 2018

Finale: 6. Juni 2018, 19 Uhr Stadion Herrenried in Hohenems

<< zurück

fussballoesterreich.at Partner

Impressum - AGB